Wurzeln und Flügel

Wie ich Mutter wurde

Hinterlasse einen Kommentar

Mutter werden klingt ganz einfach. Nach mehr oder weniger Anstrengungen und Schmerzen macht es PLUMPS – das Kind ist da und Du bist Mutter, oder?

Ich wurde nicht dadurch Mutter, dass ich ein Kind geboren habe. Mutter wurde ich in einem langen Prozess. Und es war und ist für mich die größte Herausforderung in meinem Leben. Hätte ich vorher gewusst, was alles auf mich zukommen würde – ich hätte mich vielleicht anders entschieden. Zum Glück wusste ich es nicht und das ist auch gut so.

Als große Belastung habe ich damals die Umstellung von einer größtenteils selbstbestimmten Vollzeitarbeit auf fremdbestimmte, gefühlte 24-Stunden-Dienste an sieben Tagen der Woche empfunden. Meine Freiräume waren bis zur Einführung der Beikost spärlich. Mein Großer hat die ersten sechs Monate relativ viel geschrien, zu viel für meine Ohren und Nerven. Des Weiteren habe ich ihn im Tragetuch getragen, bis ich nicht mehr konnte. Wenn ich ihn dann ablegte, hatte ich also ein schreiendes Baby und Rückenschmerzen. Unter diesen Umständen den Haushalt zu organisieren, war nicht einfach.

L1040857

Während der ersten Woche in bzw. mit unserem neuen Leben war meine Hebamme für mich die größte Unterstützung. Dann kam die Zeit der Ohrstöpsel und des Atmen Übens. Nach und nach entwickelte sich ein stabiles Netz aus Müttern mit gleichaltrigen Babys. Wir trafen uns regelmäßig, um gemeinsam etwas zu unternehmen oder sich über Windeln, wunde Popos, Schlafen und Beikost auszutauschen. Später haben wir gegenseitig die Kinder gehütet, um uns so mehr Freiräume zu erschaffen. Wir treffen uns heute noch, zwar nicht mehr in engmaschigen Abständen wie am Anfang, doch immer noch regelmäßig. Es ist schön, die Kinder aufwachsen zu sehen. Zu beobachten, wie aus Winzlingen kleine Persönlichkeiten werden. Ich bin dankbar, dass es meine Mamis gibt und dass ich mit ihrer Unterstützung leichter in meine Mutterrolle reingewachsen bin.

Mehr über Mütterteams gibt es hier zu lesen. Bei Facebook gibt es eine Plattform, die“ Mütterteams NRW“ heißt. Vielleicht gibt es das ja bald für jedes Bundesland…

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s