Wurzeln und Flügel


7 Kommentare

Buchrezension und Verlosung „Kinder einfühlend ins Leben begleiten“

Rosenberg-KinderInsLeben_Cover_140x215

Kinder als Kinder abzustempeln kann Kommunikation verhindern und die Qualität der Beziehung zwischen Eltern und Kindern verschlechtern. So beginnt das Buch „Kinder einfühlend ins Leben begleiten“, geschrieben von Marshall Rosenberg, dem Begründer der Gewaltfreien Kommunikation (gfk) und beleuchtet Elternschaft aus der Perspektive der gfk. Mit dem Titel des Buches konnte ich mich sehr gut verbinden. Der Text ist gut verständlich und mit zahlreichen Beispielen aus Rosenbergs Leben aufgelockert. Mit insgesamt 43 Seiten liest es sich schnell. Es veranschaulicht in der Kürze ein wichtiges Prinzip für den Umgang mit Kindern aus der Haltung der gfk heraus, nämlich den Unterschied zwischen „Macht über und Macht mit“.

„Fortgeschrittenen gfk’lern“ bzw. gfk’lern, die viel von Rosenberg gelesen haben, kann ich das Buch nur eingeschränkt empfehlen, da mir viele Beispiele aus Rosenbergs Leben bekannt vorkamen. Es wirkt auf mich ein bischen wie eine Zusammenstellung aus früheren Werken. Von den 43 Seiten beschreiben 13 Seiten, fast ein drittel des Buches, das gfk-Modell und Kontaktmöglichkeiten zu zertifizierte Trainer im deutschsprachigen Raum. Für „gfk-Einsteiger“ kann das Buch durchaus von Interesse sein.

Daher möchte ich das Buch an Interessierte (gfk-Einsteiger) Verlosen. Hinterlasst dafür bitte bis zum 28. März 2015 einen Kommentar unter diesem Post. Der oder die Glückliche wird per Kommentar hinter seinem/ ihrem Kommentar benachrichtigt. Viel Glück!

Für diejenigen, die noch mehr zu dem Thema wissen wollen… Zwei für Eltern interessante gfk-Bücher warten auf ihre Vorstellung und Verlosung. Hiermit möchte ich mich herzlich für die Übersendung der Rezensionsexemplare und das entgegengebrachte Vertrauen beim junfermann-Verlag bedanken.

Advertisements


4 Kommentare

Buchrezension und Verlosung „Papa kann auch stillen“

L1090564

„Och nee, nicht noch ein Elternselbsterfahrungsbuch!“ war mein erster Gedanke. Und dann mit so einem Quatsch-Titel „Papa kann auch stillen“. Wollen die mich veräppeln? Aber es interessiert mich ja schon, wie das Autoren-Paar Stefanie Lohaus (freie Journalistin und Herausgeberin Missy Magazine) und Tobias Scholz (Soziologe, wissenschaftlicher Mitarbeiter) zu gleichen Anteilen „Kind, Job & Abwasch unter einen Hut bekommen“. Schließlich sind wir selbst auf der Suche nach einem geeigneten Modell, Haushalt, Familie und Beruf zu vereinbaren, so dass es sich für alle gut anfühlt. Im Gegensatz zu uns, nähern sich die Autoren nicht im Try & Error Verfahren…

An der Konkretisierung ihres „50/50-Prinzips“ arbeiten die beiden bereits während ihrer Schwangerschaft. Nach demselben Prinzip teilen sie sich die Erstellung des Buches. Jedes Thema wie z.B. Wunsch nach einer gemeinsamen Familie, Geburt, Wiedereinstieg in den Job etc. wird von beiden aus ihrer jeweiligen Perspektive beschrieben. Der Text ist eher umgangssprachlich und humorvoll geschrieben, was einerseits Nähe zu den Autoren zaubert und andererseits die Lektüre leicht macht (genau das Richtige für müde Eltern!). Ihre Thesen untermauern die Autoren mit Ergebnissen aus zahlreichen Studien auf unterhaltsame Art und Weise. Somit erhält das Buch das notwendige Gewicht, um als mehr als ein Elternselbsterfahrungsbuch zu gelten.

Lange habe ich überlegt, ob es etwas zu bemängeln gibt und nichts gefunden. Allerhöchstens eine Anregung vor dem Hintergrund der Schwangerschafts- und später Stilldemenz habe ich. Ein Gesprächsleitfaden, eine Art Check- oder Fragenliste würde mich im Gespräch unterstützen, ohne das ganz Buch noch einmal durchblättern zu müssen bzw. vor dem Gespräch fein säuberlich exzerpiert haben zu müssen.

Als Frau freue ich mich besonders über Einblicke in die Gedankenwelt eines Mannes – auch wenn am Rande Fußballgeschichten einfließen. Vom Aufbau her ähnelt es dem Buch „Kinderkacke“ von Julia Heilmann und Thomas Lindemann. Inhaltlich geht es weit darüber hinaus und trägt meines Erachtens das Potential in sich, für gesellschaftspolitischen Diskussionsstoff zu sorgen. Spätestens nach dem Vorwort (!) bin ich überzeugt, das Buch bietet werdenden und jungen Eltern einen großen Mehrwert. Ohne Anspruch auf Richtigkeit bzw. ohne Ratgebercharakter zeigt es ein anderes Modell für die gleichberechtigte Elternschaft.

Ein ca. zehnminütiges Interview mit Stefanie Lohaus und Tobias Scholz könnt Ihr Euch in der Mediathek des rbb anschauen.

Um das Buch „Papa kann auch stillen“ bei mir gewinnen zu können, hinterlasst einen Kommentar und erzählt mir, wer bei Euch für Kind, Job & Abwasch verantwortlich ist, wie es Euch damit geht und was Ihr ändern wollen würdet. Die Verlosung endet am 28. Februar 2015. Die GewinnerIn wird per Kommentar unter Ihrem Kommentar bekannt gegeben. Viel Glück!